Grippeschutzimpfung 2021

> 17 Sep 2021

Liebe Patienten,

Winterzeit ist Grippezeit. Den besten Schutz vor einer Erkrankung bietet die Grippeschutzimpfung. Noch immer nehmen zu wenige Menschen diese Schutzmaßnahme in Anspruch. Zu den besonders gefährdeten Personen gehören vor allem  ältere, chronisch kranke und immungeschwächte Menschen. Eine Impfung macht aber für jeden Sinn.

Ab Anfang Oktober impfen wir täglich in unseren Sprechstundenzeiten, vorzugsweise zwischen 11:00 und 12:00 Uhr oder auch nach Absprache. Auch in diesem Jahr steht für alle Kassenpatienten ein 4fach-Grippeimpfstoff kostenfrei zur Verfügung. Für ältere, immunschwächere Patienten kommt ein spezieller 4fach-Impfstoff zum Einsatz, mit dem eine verbesserte Immunantwort erreicht werden soll.

Falls Sie noch nicht gegen das Corona-Virus geimpft sind, dies aber geplant haben, empfehlen wir einen Sicherheitsabstand von 2 Wochen zwischen den Impfungen. Eine vollständige Immunisierung gegen das Corona-Virus würden wir an Ihrer Stelle priorisieren gefolgt von der Grippeschutzimpfung.

 


Ihr Praxisteam

Unsere Regeln im Praxisablauf (Update vom 17.09.2021)

> 17 Sep 2021

Liebe Patienten,

wir behalten unsere Maßnahmen zur Minderung der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus in abgeminderter Form bei. Folgende, angepasste Regeln gelten für den Betrieb unserer Praxis:

  1. Alle Patienten mit grippalen Symptomen melden sich bitte zuerst per Telefon oder Email bzw. über unsere Internetseite. Wir vergeben für solche Patienten gesonderte Termine.
  1. Rezepte, Überweisungen und anderweitige Verordnungen können Sie über unsere Internetseite oder per Email anfordern. Bitte nutzen Sie das Telefon zu diesem Zweck nur, wenn Ihnen kein Internet zur Verfügung steht! Sie können uns auch einen Wunschzettel in unseren Briefkasten werfen.
    • Rezepte übergeben wir auf Wunsch direkt den Apotheken in Rottleberode und Stolberg, ansonsten liegen diese in unserer Praxis für Sie bereit. Dies trifft auch für Überweisungen und anderweitige Verordnungen oder Bescheinigungen zu.
    • In Ausnahmefällen verschicken wir Rezepte und o.g. Bescheinigungen auch per Post.
  1. Geplante Untersuchungen im Rahmen der Vorsorge werden uneingeschränkt aber nach Absprache angeboten. Dazu zählen das Hautscreening, der CheckUp, die Aortensonografie usw. usf. Bitte fragen Sie dazu telefonisch oder per Email bei uns nach.

Hinweise:

  1. Alle Patienten werden wie gewohnt in unseren Praxisräumen behandelt. Es gilt ab sofort die 2G-Regel, d.h. für alle Geimpften und Genesenen gelten in unserer Praxis keinerlei Einschränkungen mehr. Für ungeimpfte Personen gilt Mundschutzpflicht, d.h. Mindestanforderung ist eine FFP2-Maske. Zudem gilt für diese Personen die Abstandsregel von 1,5 bis 2 Meter.
  2. Die Praxisvordertür wird auch während der Öffnungszeiten weiter verschlossen bleiben. Klingeln Sie bitte! Wir müssen uns bei der Anzahl der Patienten, die wir gleichzeitig in unsere Praxisräumlichkeiten einlassen, immer noch beschränken, da sich leider nicht jeder von einer Corona-Impfung überzeugen lässt.
  3. Werden Sie nicht ungeduldig, wenn das Telefon dauerbesetzt ist! Es können maximal 2 Anrufe gleichzeitig entgegengenommen werden. Probieren Sie es in einem solchen Fall einfach etwas später nochmal oder nutzen Sie unsere Internetseite oder schreiben Sie uns eine E-Mail!
  4. Bündeln Sie Ihre Wünsche unbedingt!
  5. Wir benötigen auch weiterhin 1x im Quartal Ihre elektronische Gesundheitskarte.

Mit diesen Maßnahmen wollen wir Ihnen den Besuch bei uns erleichtern und den Betrieb der Praxis langfristig aufrechterhalten. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und Ihre Disziplin!

 


Ihr Praxisteam

 

Corona-Infos (Update vom 10.09.2021)

> 10 Sep 2021

Liebe Patienten,

das Corona-Virus gehört inzwischen zu unserem Alltag und wird auch langfristig weiter zu unserem Alltag gehören. Wir denken, dass Sie ausreichend durch die Medien informiert werden. Wir möchten Sie unabhängig von der Informationsfülle nochmal nachdrücklich bitten unbedingt ein Impfangebot wahrzunehmen und das aus folgendem Grund:

Inzwischen ist davon auszugehen, dass sich aufgrund der erhöhten Infektiosität der „neuen“ Corona-Virus-Varianten keine Herdenimmunität der Bevölkerung erreichen lässt und das egal mit welcher Impfquote. Auch geimpfte Personen können sich mit dem Virus anstecken und es übertragen ohne jedoch selbst gefährlich an Covid-19 zu erkranken. Somit lassen sich Infektionsketten nicht ausreichend unterbrechen. Es ist davon auszugehen, dass sich über kurz oder lang alle ungeimpften Personen mit dem Virus anstecken werden und das möglicherweise mit entsprechenden Konsequenzen. Eine Impfung ist also dringend empfohlen. Das Infektionsgeschehen in Deutschland können Sie unter diesem LINK für jeden Landkreis nachverfolgen.

Wenn Sie unsere Praxis besuchen, dann denken Sie daran, dass in unseren Räumlichkeiten besondere Verhaltensmaßregeln gelten und wir unsere Praxisabläufe für die Zeit der Pandemie entsprechend angepasst haben. Informationen dazu finden Sie unten oder unter diesem LINK.

Wir können Ihnen eine Corona-Impfung inkl. digitalem Impfzertifikat anbieten. Melden Sie sich dazu telefonisch oder über unsere Internetseite für einen Termin an. Da je nach Impfstoff eine gewisse Anzahl von Impfwilligen zusammen kommen muss, um eine Ampulle zu verbrauchen, müssen Sie vielleicht ein paar Tage auf Ihre Impfung warten. Eine 3. Auffrischungsimpfung ist ebenfalls bei uns erhältlich.

Wir können Ihnen ebenfalls einen Antigen-Test anbieten (den sog. Bürgertest). Aufgrund der damit verbundenen staatlichen Auflagen bieten wir diesen Service nur noch äußerst eingeschränkt an und wenn, dann nur für unseren Patientenstamm. Dazu müssen Sie vorab telefonisch einen Termin bei uns vereinbaren.

Ein PCR-Test ist ebenfalls nach vorheriger Terminvereinbarung bei uns möglich. Patienten, die Covid-19-Symptome aufweisen, verweisen wir jedoch weiterhin an die Fieberambulanz in Eisleben (Wolferode) bzw.  die Abstrichstelle in Nordhausen.

 


Ihr Praxisteam

 

Langzeit-EKG

> 16 Mrz 2021

Liebe Patienten,

die Abkürzung EKG hat sicher jeder schon mal gehört. EKG steht für Elektrokardiogramm. Es handelt sich dabei um eine Untersuchungsmethode in der Medizin, bei der die elektrische Aktivität des Herzens mit Elektroden gemessen und in Form von Kurven aufgezeichnet wird. Normalerweise wird die Herztätigkeit in einem Ruhe-EKG erfasst. Der Patient liegt dabei ruhig auf einer Liege. Belastungs-EKGs sind auch möglich. Dazu muss sich der Patient während der Messung physisch belasteten, z.B. durch Fahrradfahren auf einem Tretkurbelergometer.

Mit den beiden genannten Messungen wird die Herztätigkeit jedoch nur für sehr kurze Zeiträume erfasst, was nicht immer aussagekräftig ist. Um Herzrhythmusstörungen zu erkennen, die nur gelegentlich auftreten, z.B. kurze Sequenzen von Herzrasen oder unregelmäßiger Herzschlag, muss einfach länger und unter Alltagsbedingungen gemessen werden.

Das geschieht mit einem Langzeit-EKG-Gerät. Damit lässt sich die Herztätigkeit eines Patienten über einen Zeitraum von 24, 48 oder sogar 72 Stunden messen. Wie auch beim Ruhe- oder Belastungs-EKG werden dem Patienten Elektroden auf die Brust geklebt. Deren elektrische Signale werden von einem kleinen, tragbaren Aufnahmegerät aufgezeichnet. Das Gerät kann mit einer kleinen Tasche ganz einfach am Körper getragen werden. Der Patient führt parallel zur Messung ein Protokoll über seinen kompletten Tagesverlauf (Aktivitäten, Ruhephasen, Medikamenteneinnahme, Stresssituationen, Nachtruhe etc.). Dieses Tagebuch hilft dem Arzt später bei der computergestützten Auswertung und Interpretation der aufgezeichneten Messwerte.

Mancher hat sicher schon die Sätze vernehmen müssen: „Ihre Herztätigkeit sollte genauer untersucht werden. Wir müssten deshalb ein Langzeit-EKG schreiben. Ich überweise Sie dafür zu einem Kardiologen.“

Es ist nicht immer ganz einfach, zeitnah einen Termin bei einem Facharzt zu bekommen. Nach der Untersuchung muss das Langzeit-EKG-Gerät wieder in die Facharztpraxis zurückgebracht werden. Das sind für Sie immer zwei Termine, die mit Zeit und Organisation verbunden sind. Zudem braucht es noch Zeit, das EKG auszuwerten und den Befund an Sie oder unsere Praxis zu versenden.

Um es allen einfacher zu machen, haben wir uns entschlossen, ein Langzeit-EKG-Gerät anzuschaffen. Dieses steht unserer Praxis und damit Ihnen seit dem 15.03.2021 zur Verfügung.


Ihr Praxisteam

Herz-Kreislauf Erkrankungen

> 1 Mai 2018

Seit kurzem gibt es auch in unserer Praxis das kostenfreie Aorten-Screening für Männer ab dem 65. Lebensjahr als einmalige  Vorsorgeuntersuchung der gesetzlichen Krankenkassen. Natürlich kann sich jeder Patient dieser Screening-Untersuchung unterziehen. Wir bieten Ihnen diese sonografische Untersuchung selbstverständlich unabhängig von den o.g. Kriterien auch als individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) an. Ergänzend ist, ebenfalls als IGEL-Leistung  die Messung des Knöchel-Arm-Indexes (ABI) im Rahmen der Arteriosklerose-Früherkennung möglich.

4 Jahre für Sie

> 1 Apr 2018

Am 1. April 2018 stehen wir Ihnen als Praxisteam nun schon 4 Jahre zur Seite und das mit ungebrochenem Elan und Engagement. Auch die „Grippewelle“ und die nie enden wollenden Tücken der Bürokratie können uns nichts anhaben. Wir freuen uns Ihnen auch weiterhin als zuverlässiges Team und Ansprechpartner in allen gesundheitlichen Belangen zur Seite zu stehen.

Jetzt neu – Fahrerlaubnisuntersuchung zur Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis für alle Klassen

> 30 Jan 2015

Ab jetzt können sich alle Patienten bei uns einen Termin für eine Führerscheinuntersuchung holen. Egal ob Sie Führerscheinanwärter sind oder aber ab die gesetzlich vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchungen nach §9 Abs. 9 und §48 Abs. 4 und 5 der Fahrerlaubnisverordnung zu absolvieren haben – ab sofort sind wir berechtigt, diese durchzuführen und das entsprechende Attest auszustellen.
Dies gilt insbedondere für Patienten, die Kraftfahrzeuge im Linienverkehr führen, eine Fahrgastbeförderung oder gewerbsmäßige Ausflugsfahrten durchführen.

Hautkrebs-Screening ab jetzt in der Arztpraxis Bulk

> 1 Okt 2014

Liebe Patienten,

seit 1. Oktober 2014 wird in Ihrer Arztpraxis das Hautkrebs-Screening angeboten. Dieses ist ab sofort eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und gehört zum Krebsfrüherkennungsprogramm.

Sie haben jetzt ab dem Alter von 35 Jahren einen Anspruch, sich alle 2 Jahre von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt auf verdächtige Veränderungen der Haut untersuchen zu lassen.
Zur weiteren Abklärung werden Sie ggf. an eine Fachärztin/einen Facharzt für Dermatologie weiterüberwiesen. Eine Beratung über andere präventive Maßnahmen erfolgt zusätzlich im Rahmen des Hautkrebs-Screenings.

Die häufigste Krebserkrankung in Deutschland ist Hautkrebs. Von den drei Hautkrebsarten ist sicherlich das maligne Melanom, der sogenannte „schwarze Hautkrebs“, das bekannteste, doch viel häufiger als das maligne Melanom sind das Basalzellkarzinom und das spinozelluläre Karzinom.

Früh erkannt, sind alle Hautkrebsarten sehr gut heilbar. Das Hautkrebs-Screening dient somit dem Erhalt Ihrer Gesundheit und Lebensqualität.

Möchten Sie das Screening nutzen, vereinbaren Sie bitte einen Termin in der Praxis und laden sich vorher den Fragebogen herunter und bringen diesen bereits ausgefüllt mit. Vielen Dank

[iphorm id=“3″ name=“Terminvereinbarung“]

Search

+